AirCappella Festival

Sängerinnen

Große Stimmen: Beim „AirCappella Festival“ traten zwölf Ensembles und Sänger Henning Wehland auf

Henning Wehland

Henning Wehland

Stimmgewaltig wurde es im Terminal des Düsseldorfer Flughafens. Beim „AirCappella Festival“ gab es zwölf Bands aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden zu hören – aber keine Instrumente. Ob klassischer Gesang oder Beatboxing, ob bekannte Hits neu interpretiert oder eigene Songs – die musikalische Bandbreite der A-cappella-Musik gab ihre Vielfalt zum Besten. Als besonderer Gast trat Henning Wehland auf, Mitbegründer von H-Blockx und Mitglied der Söhne Mannheims. 

Beim „AirCappella Festival“ zeigten Gesangskünstler auf höchstem Niveau, wie vielfältig diese Art der Musik sein kann. Mal gab es Rock- und Pop-Klassiker zu hören, dann wieder Modernes, Klassisches und sogar Jazz. Ensembles aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden zeigten in ihrem ganz eigenen Stil, was allein mit der Stimme möglich ist. Mal humorvoll angehaucht, dann wieder traditionell. Langweilig wurde es nie. Moderiert wurde das „AirCapella Festival“ von dem Meister im Beatboxen, dem Österreicher Fii, der schon mit unzähligen nationalen und internationalen Stars auf der Bühne stand.

Genauso variantenreich wie die A-cappella-Szene ist auch die musikalische Bandbreite von Henning Wehland. Als Gründungsmitglied der H-Blockx liebt er es rockig, kann aber als Mitglied der Söhne Mannheims auch sanftere Töne anstimmen. Als Coach bei „The Voice Kids“ gab er seine Erfahrungen an den Nachwuchs weiter. Mittlerweile ist er auch solo unterwegs und stellte am Flughafen Songs aus seinem Soloalbum „Der letzte an der Bar“ vor.

Impressionen

Newsletter